Die erste Spende

13. Oktober '20

Liebe SoliBier-genießer*innen und andere Interessierte,
das erste (halbe) Quartal ist um und wir werden das erste Mal die Spenden an die SoliProjekte verteilen – einen Euro für jeden verkauften Kasten. qownnotes-media-XupLiaFalls ihr noch nicht wisst, wo ihr das nächste SoliBier trinken wollt...Bierlieferung an das Stadion. ©VonWegenVerlag Potential:
Dank eures Durstes, konnten wir allen Widrigkeiten und Corona trotzen und haben es geschafft über 400 Kisten SoliBier zu verkaufen. Und das obwohl Bars und Kneipen quasi geschlossen sind und Konzerte und andere Großveranstaltungen nicht stattfinden. Das lässt uns ahnen was für ein Potential SoliBier in Zeiten ohne Pandemie haben könnte...

Spenden:
Aber kommen wir zum wichtigsten Teil unseres Projektes - den Spenden. Bei 415 bis zum 30.9. verkauften und bezahlten Kisten macht das 415 € für die SoliProjekte. Hinzu kommen noch 16 € extra vom Stadion in der Speckstraße, dass die Spende pro Flasche einfach verfünffacht hat - eine tolle Geste! So kommen wir auf 431 € Spenden, also aufgerundet 62 € für jedes der 7 Projekte!

Wie gehts weiter?
Corona nimmt wieder an Fahrt auf, das Wetter wird auch nicht besser - keine guten Zeiten für Bierverkäufer*innen. Die Großbrauereien reagieren mit krassen Preiskämpfen. Die kleinen Brauereien können und wollen da nicht mithalten und auch wir bleiben bei unserem Kistenpreis von 14 €.

Das könnt ihr tun:
Wir haben in den letzten 2-3Wochen deutlich weniger Bier verkauft als noch im September. Daher versuchen wir verstärkt in Supermärkten oder im Direktverkauf erhältlich zu sein. Dabei könnt ihr uns helfen, indem ihr:

  1. SoliBier in den bereits vorhandenen Verkaufsstellen kauft.
  2. in eurem Lieblingssupermarkt einfach mal nach SoliBier fragt und uns gleichzeitig die Adresse gebt, damit wir uns dort melden können.
  3. mehr als 10 Kisten direkt bei uns bestellt und geliefert bekommt und mit euren Freund*innen teilt.

Dazu schreibt uns am besten unter vertrieb@solibier.de

Eine Sache noch:
Natürlich wollen wir euch nicht zum Alkoholtrinken ermutigen. Aber falls es mal wieder nicht anders geht, trinkt lieber SoliBier ;-).

Guten Durst,
Euer SoliBier-Team

Der erste Monat

13. September '20

Vor genau einem Monat wurde der erste SoliSud abgefüllt. Zeit für ein kleines Fazit.

KeinMenschIstIllegalDas Lager des T-Kellers wird bestückt!

Gut 300 Kisten SoliBier haben unser Lager schon verlassen, warten aber zum Teil noch sehnsüchtig darauf von euch getrunken zu werden.

Erlösen könnt ihr sie inzwischen in einigen Göttinger Kneipen (T-Keller, Stadion, Theaterkeller, Miti), einer Kassler Bar (King Schulz), in mehreren Kiosks (Niki, Amin, Getränkeecke), im Europic, Weltladencafé, Café Kabale und im REWE in Uslar.

300 Kisten bedeuten auch 300 Euro spenden, die wir nach Quartalsende an die zur Zeit 7 SoliProjekte auschütten können. Lasst es euch schmecken!

SoliBier kommt in die Flasche

13. August '20

Heute wird SoliBier in Uslar abgefüllt. Fabi wird danach direkt losfahren und an die ersten Läden liefern. Dazu gehören das Kabale, der T-Keller, das Open Air-Kino und das Stadion. Wo ihr SoliBier sonst noch bekommen könnt erfahrt ihr hier.

Braublog

24. Juni '20

Dankeschön

Vor einer Woche haben wir bei Bergbräu in Uslar das erste SoliBier eingebraut. Ein großes Danke an die Brauerei, die das möglich gemacht hat!

GruppenbildFoto: Frank Schneider, HNA Uslar/Sollinger Allgemeine

Allen Interessierten soll hier ein Überblick über den Brauprozess gegeben werden. Schritt für Schritt wird in den kommenden Wochen beschrieben, was so passiert, bis ein lecker Bierchen endlich in die Flasche kommt...

Spezialmalz

Bei der Annahme des Spezialmalzes: Um die noch leere Pulle bald füllen zu können, müssen erstmal einige Sack Malz verladen werden. Die Spezialmalze werden bei höheren Temperaturen getrocknet und geben dem Bier daher eine kräftigere Farbe und einen leichten Karamelgeschmack. Zum Glück lagert der größte Teil des eingesetzten Malzes (helles Pilsener Malz) in Silos und muss nicht mehr per Hand bewegt werden. MotivationSpezialmalz wird in den Fahrstuhl geladen

Pause

PauseKarl und Fabian gönnen sich eine Pause. Im Hintergrund das Ziel: Volle Pulle!

Für 1 Liter Bier werden ungefähr 170 Gramm Malz benötigt. Per Aufzug werden die Säcke in den Malzboden gefahren und dort der Schrotmühle zugeführt.

Ellbow

ElbowCorona-Begrüßung von Stefan und Fabian.

Auf dem Malzboden der Brauerei wartet Bergbräu-Brauer Stefan, um das Malz in der 6-Walzen-Mühle zu schroten. Das Schroten dient dazu, die Malzbestandteile, insbesondere die Stärke, für die Verarbeitung (das Maischen) frei zu legen.

Sudhaussteuerung

WerWieWasSoliBier-Vorstandsmitglied Phillip grübelt, welchen Knopf der Sudhaussteuerung er jetzt besser nicht drückt...

Das Sudhaus ist das Herz jeder Brauerei. Hier wird aus Wasser, Malzschrot und Hopfen die Würze hergestellt. Zu Bier wird das Ganze erst im Keller, wenn die Würze mit Hefe vergoren wird.

Maischprozess

wie FernsehenEsther beobachtet den Maischprozess

Maischen heißt Mischen von Malzschrot mit heißem Wasser (Temperaturen von 50-80°C). Dabei zerkleinern die malzeigenen Enzyme die Malzstärke zu Zuckermolekülen. Darüber freut sich zuerst die Hefe und später der Gaumen.

Läuterung

GoldigGoldene Würze fließt vom Läuterbottich in die Sudpfanne

Die Läuterung als nächster Prozess ist die Trennung von Flüssig und Fest. Die Würze sickert dabei durch die Malzreste (Treber). Das Ganze dauert einige Stunden. Die Würze (s. Foto) wird dann in der Pfanne gesammelt und weiter erhitzt.

AbgestecktBergbräu-Brauer Andreas misst die Würzemenge in der Pfanne: Knapp 115 Hektoliter - da geht noch was...

Kochung

Kochung beginntLangsam geht es auf die 100°C zu..

Bei 100*C werden die ersten Hopfenpellets gegeben. Das Kochen der Würze dient unter Anderem dazu, die Bitterstoffe aus dem Hopfen zu lösen. Die braune Würzefarbe ist ganz normal. Während der Gärung verliert das Bier an Dunkelheit und erhält, je nach Malzeinsatz, die erzielte Farbe.

Spindeln

SpindelmeisterAndreas mit der Spindel.

Das Spindeln dient zur Messung der Stammwürze, übersetzt: Durch die Würzedichte wissen wir, wieviel Stoffe (hauptsächlich Zucker) darin gelöst sind. Und das sagt wiederum aus, wieviel Alkohol bei der Gärung entstehen kann. Unser "Naturtrüb" hat eine Stammwürze von knapp 12°P (Grad Plato) und wird mit knapp 5 Vol-% Alkohol abgefüllt.

Fortsetzung folgt...

Es ist angerichtet!

18. Juni '20

angerichtetGestern waren wir bei Bergbräu und haben gemeinsam mit Andreas & Stefan den ersten SoliSud angesetzt. Ende Juli sollte es dann schon das erste SoliBier in Flaschen geben!

Mehr Fotos und der Rest der Geschichte folgt in den nächsten Tagen.

Vereinsanmeldung

05. Juni '20

Gar nicht so einfach. Die Anmeldung ist immer noch nicht durch..

SoliBier braut endlich

18. Mai '20

Der Termin steht: Am 17. Juni werden wir das erste SoliBier in Uslar einbrauen.

Brauen oder nicht brauen?

20. April '20

Die ersten Lockerungen zeichnen sich ab. Wir überlegen Ende Mai zu brauen und hoffen auf das Beste. Leider ist die Oberpfalz stark von Corona betroffen und Friedenfelser hat gerade keine Kapazitäten mehr für die Lieferung der Biozutaten.

Gibt es ein Leben nach Corona?

13. April '20

Klimakatastrophe und soziale Ungleichheit bleiben die gefährlichere Bedrohung für die Menschheit und den Planeten!

Corona die Dritte

30. März '20

Eigentlich sind jetzt Osterferien, aber niemand freut sich so richtig drüber. Wir regeln die Dinge, die bisher liegengeblieben sind.

Corona die Zweite

23. März '20

Die Menschen bleiben Zuhause. Biere mit ähnlichem Konzept wie Premium-Bier und Quartiermeister aus Berlin werden ihr Bier nicht mehr los. Auch Bergbräu hat Probleme ihr Bier zu verkaufen. Gut, dass wir noch nichts gebraut haben.

Corona

13. März '20

Die Corona-Krise vermasselt uns den Sud. Gestern haben wir ein Sonder-Plenum abgehalten und entschieden, das Brauen zu verschieben. Konzerte und Veranstaltungen werden abgesagt, Geschäfte und Kneipen schließen. Keine guten Vorraussetzungen um Bier zu verkaufen. Leider ist gerade nicht absehbar, wann es weiter geht. Wir hoffen das Beste. Bleibt gesund!

SoliBier auf Bio

09. März '20

Die schlechte Nachricht zuerst: Unser Brautermin verschiebt sich ca. 2 Wochen nach hinten. Die Gute: Friedenfelser aus der Oberpfalz schickt uns bei nächster Gelegenheit eine Ladung Biozutaten für unser SoliBier.

Vereinsgründung

07. März '20

Gestern haben wir den Verein SoliBier gegründet. Ein dutzend Mitglieder freuen sich über den Start. Die Vereinsanmeldung muss noch notariell beglaubigt werden und geht dann zur Eintragung ins Amtsgericht.

Brautermin

27. Februar '20

Der Brautermin steht endlich fest: am 10.März ist es soweit. Wir fahren nach Uslar zu Bergbräu und brauen mit Andreas gemeinsam den Sud. 6 Wochen später füllen wir ab! Ein Freund von uns wird uns dabei mit dem Fotoapparat begleiten.

SoliBier startet bald

10. Februar '20

Die Kooperation mit Bergbräu aus Uslar ist vereinbart. Wir sind mit ersten SoliProjekten im Gespräch.